buchschloss

 

 

Vom Montag, 4. Juni, bis und mit Montag, 25. Juni, bleibt die Bibliothek geschlossen. In diesen Zeitraum fallen keine Ablauffristen. Medienrückgaben können wie gewohnt in die Rückgabebox gelegt werden.

 

Benutzende mit gültigem Abo haben die Möglichkeit, e-Medien auf den Computer, das Tablet, das Smartphone zu laden und sich auch in dieser Zeit mit Lektüre, Musik und Videos einzudecken, und dies rund um die Uhr. Zugänglich ist das Angebot über www.ebookplus.ch Wer rechtzeitig dafür sorgt, dass er ein gültiges Abo besitzt, dem steht die weite Welt der Bücher, der Hörbücher, des Films auch während den Schliesstagen jederzeit offen.

 

 

 

 

bib zukunftWeshalb Bibliotheken nicht blosse Kostenfaktoren sondern gesellschaftlich und politisch relevante Institutionen sind, die sich jetzt für die Zukunft rüsten müssen, erfahren Sie, wenn Sie folgenden Link anklicken:

 https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wochenende-gesellschaft/bibliothek-der-zukunft-wie-ueberleben-bibliotheken-die-digitalisierung

 

 

 

liestalFernseh-Tipp für all jene, denen Bibliotheken am Herzen liegen. Schön wär’s, wenn auch die Stadtbibliothek Olten dazugehören würde…:

 

https://www.srf.ch/sendungen/kulturplatz/die-bibliothek-der-zukunft

 

 

smileyAuf vielseitigen Wunsch unserer Benutzenden ist es uns ab sofort möglich, Rechnungen für den Jahresbeitrag zu verschicken. Dank dem neuen Software-System ist dieser Vorgang automatisiert. Wer eine Mail-Adresse angegeben hat, der kriegt diese Aufforderung elektronisch sechs Wochen vor Ablauf der Leihfrist, alle anderen erhalten einen Brief per Post. Wer den Beitrag bis dreissig Tage vor Ablauf des Abos begleicht, kann nahtlos weiterhin von allen Angeboten profitieren. Betroffen sind vor allem Fristverlängerungen und Downloads von e-Medien, deren Ablauf über die Gültigkeit des Abos hinausreicht. Selbstverständlich können Jahresgebühren wie bis anhin persönlich in der Bibliothek beglichen werden. Wichtig: es besteht keine Verpflichtung, das Abo zu erneuern.
Wir freuen uns über alle Benutzenden, die auch in Zukunft die vielseitigen Dienste der Stadtbibliothek in Anspruch nehmen. Herzlichen Dank!!

 

 

Historisch Interessierte, die gerne einfach mal so im Netz stöbern – dort wahrscheinlich hängen bleiben :) - möchten wir auf drei besonders interessante Links hinweisen:

 

e-codices: http://www.e-codices.unifr.ch/de

 

Dass in Schweizer Bibliotheken eine ganze Menge mittelalterlicher Handschriften und Inkunabeln aufbewahrt werden, dürfte mehr oder weniger bekannt sein. Dass sich solche Texte in den grossen Stiftsbibliotheken St. Gallen, Engelberg und Einsiedeln, in den grossen Kantonsbibliotheken wie der Zentralbibliothek Zürich, der Burgerbibliothek Bern, der Zentralbibliothek Solothurn usw. befinden, erklärt sich von selbst. Wer aber weiss, dass die Gemeindebibliothek Dalpe in der Leventina, die Pfarrei S. Siro in Mairengo, die Eisenbibliothek in Schlatt solche Schätze hütet? Wer denkt sich, dass auch in der Jagiellonian Library in Krakau, im Cleveland Museum of Art in den USA, in der National Library of Russia in St. Petersburg Schweizer Handschriften befinden? Der Standort ist das Eine, aber man möchte ja solche Texte gerne auch mal zu Gesicht bekommen. Das ist dank Digitalisierung, dank der virtuellen Handschriftenbibliothek der Schweiz, möglich. Bis jetzt sind 1947 Handschriften aus 79 Sammlungen so aufbereitet, dass man diese bequem studieren kann. Ein wahrer Schatz, den es zu entdecken gilt!

 

Schweizerisches Idiotikon: https://www.idiotikon.ch

 

Das Idiotikon ist jedem Philologen wohlbekannt, es ist das Schweizerdeutsche Wörterbuch schlechthin. Dieses Werk beschreibt den alemannischen Wortschatz in der Schweiz vom Spätmittel¬alter bis ins 21. Jahrhundert. Mit bisher 16 abgeschlos¬senen Bänden, die zusammen über 150 000 Stichwörter enthalten, ist es das grösste Regional¬wörterbuch der deutschen Sprache.
Wer jemals mit dem physischen Lexikon in Berührung gekommen ist, weiss, dass die Handhabung kein Kinderspiel ist, die Schreibende hat mehrmals erlebt, dass Benutzende nach langem Suchen die Flinte ins Korn geworfen und die Buchdeckel frustriert geschlossen haben. Auch für solche ist der Link hilfreich, denn man erhält praktische Hilfe zur Suche. Und wen es komplett packt, wer gerne im Institut mitarbeiten möchte und auf Stellensuche ist, findet bei ausgewiesener Qualifikation unter Umständen einen Job.

 

Historisches Lexikon der Schweiz: http://www.hls-dhs-dss.ch

 

Das HLS, so die Abkürzung des Historischen Lexikons der Schweiz, ist ein dreizehnbändiges, reich illustriertes Nachschlagewerk, das nicht nur Historikern, sondern auch interessierten, geschichtsbewussten Menschen eine unerschöpfliche Informationsquelle ist. Wer sich aktuell über den Landesstreik und das «Oltener Aktionskomitee» orientieren möchte, der öffne die betreffende Seite, schon liegt ein übersichtlicher Artikel samt Quellen- und Literaturangaben vor. Das ganze Lexikon liegt auch auf Französisch und Italienisch vor. Zudem lohnt es sich, den Newsletter zu abonnieren, und wer eine Frage zu seiner Familiengeschichte stellen oder Hinweise zu neuen Forschungsergebnissen weitergeben möchte, der darf sich gar persönlich an die Redaktion des HLS wenden. 392 mal soll das im vergangenen Jahr geschehen sein.

 

 

 ONeuja

 

Die Oltner Neujahrsblätter, eine unerschöpfliche Quelle für alle historisch interessierten Oltner und Heimweh-Oltner, sind ab sofort digital einsehbar. Die Vortragsgesellschaft AKADEMIA ist die Herausgeberin dieser Publikation, die seit 1943 Jahr für Jahr quasi als Weihnachtsgeschenk an die Einwohner diese Jahresgabe in alle Oltner Haushalte verteilt. Zum 75-Jahr-Jubiläum hat der Verein sich selbst und allen Leserinnen und Lesern ein tolles Geschenk gemacht, in dem er einen grösseren Geldbetrag in die Hand nahm und sämtliche Ausgaben bei der ETH Zürich digitalisieren liess.

 

Die Stadtbibliothek Olten hat diese Aktion organisiert, einen kompletten Satz verpackt und nach Zürich geschickt und die technischen Voraussetzungen im hauseigenen Katalog vorbereitet. Artikel für Artikel ist nun qualitativ einwandfrei auf dem Computer, Notebook, Handy etc. lesbar, kann auch ausgedruckt werden, samt Bildern, farbig. Perfekt funktioniert auch die Suche: ein Stichwort genügt, es können auch mehrere sein, um die Suche einzuschränken, klick und der gewünschte Artikel erscheint auf dem Bildschirm.

 

Gucken Sie selbst: e-periodica

 

 

Einige zusätzliche Büchergestelle haben es ermöglicht, dass die Stadtbibliothek ihre Fremdsprachenabteilung erweitern konnte. Wer gerne moderne Romane in Französisch, Italienisch oder Spanisch liest, findet nun eine zusätzliche Auswahl von Unterhaltungsliteratur separat und übersichtlich geordnet an einem attraktiven Platz. Lassen Sie sich überraschen und nutzen Sie die Gelegenheit, gemütlich in fremdsprachigen Titeln zu stöbern!

 

 munzinger wissen das zaehlt

Den Benutzerinnen und Benutzern mit gültigem Bibliotheks-Abonnement steht eine digitale Publikation, das sogenannte „Munzinger Archiv“ zur Verfügung.

Vier riesige Datenbanken geben ausführliche Auskunft zu Personen, Ländern, Gedenktagen und Literatur.

Neugierig? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Elektronische Medien – auch etwas für mich?

 

Möchten Sie gerne unser Zusatzangebot „ebookplus“ nutzen, haben aber noch keinen Reader?

Wissen Sie noch nicht, für welches Gerät Sie sich entscheiden wollen?

Haben Sie einen PC, einen Reader, ein Tablet und Schwierigkeiten, e-Medien herunterzuladen?

 

Klärende Informationen erhalten Sie bei www.computeria-olten.ch, Merkblatt 93

 

 

 

 

Die Stadtbibliothek Olten verfügt über ein Medien Rückgabe-System. Auch ausserhalb der Öffnungszeiten können Medien zurückgegeben werden.

Die Rückgabe-Box befindet sich in der Fröschenweid, neben dem Personaleingang der Bibliothek.

Während der Ausleihe ist die Box geschlossen.

 

B O X Foto 

 

Die Bibliothek verfügt über ein W-LAN.

Die Benutzung dieses Hotspots ist gratis.

Insgesamt können 15 Medien ausgeliehen werden, maximal:

10 Bücher, 5 Hörbücher, 5 Karten, 5 Zeitschriften, 4 DVDs

weitere Informationen

Wussten Sie, dass Sie über den Bibliothekskatalog im Internet Zugriff auf Ihr Bibliothekskonto haben, selbst verlängern und ausgeliehene Medien für sich reservieren können? Gehen Sie wie folgt vor:

 

1. Wählen Sie oben rechts den Punkt «Login»

2. Ihre Ausweis-Nummer steht unter dem Strichcode auf Ihrem Ausweis

3. Ihr Passwort ist Ihr Geburtsdatum, mit Punkt voll ausgeschrieben: tt.mm.jjjj

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Bibliothek, wir helfen Ihnen gerne: Tel. 062 212 89 55

In unserem Lesesaal im UG finden Sie 14 Tageszeitungen und 66 Magazine. Das jeweils vorletzte
Magazin kann ausgeliehen werden.

Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten und Schliesstage im Jahr 2018.

Hier finden Sie die Veranstaltungen der Stadtbibliothek im Jahr 2018.

Unser Angebot an Hörbüchern und DVDs finden Sie im Katalog der Stadtbibliothek..

Auf Voranmeldung werden Führungen durch die Bibliothek organisiert. Auch besondere
Sammlungen, z. B. das Zeitungsarchiv, können besichtigt werden.